Immobiliengutachter

Macht es Sinn einen Immobiliengutachter für den Hausverkauf zu beauftragen?

Wer sein Haus oder seine Immobilie verkaufen möchte, kann dies in Eigenregie oder mit Unterstützung eines Immobilienmaklers tun. Ist man gut vorbereitet kann der Verkauf von Privat auch ohne die Hinzunahme eines Maklers erfolgen. Da neben der Lage der Immobilie auch der Preis bzw. Wert eine entscheidende Rolle beim erfolgreichen Immobilienverkauf spielt, sollte man auch über die Beauftragung eines Immobiliengutachters nachdenken. Ein Immobiliengutachter ist ein Profi auf seinem Gebiet und passt sein Wissen stets den veränderten Gesetzmäßigkeiten der Immobilienbewertung an.

Neben den Kriterien des Gebäudezustandes werden der Bodenwert und auch die eventuell durchzuführenden Marktanpassungen vorgenommen. Diese Daten holt der Immobiliengutachter bei den zuständigen Behörden ein. Viele Immobilienmakler kennen sich mit einer marktgerechten Bewertung nicht aus und verlassen sich ausschließlich auf Ihre Erfahrungswerte oder richten sich nach den Verkaufspreisvorstellungen des Verkäufers. Große Immobilienfirmen mögen entsprechende Vergleichswerte heranziehen können, aber kleinere Immobilienmakler Büros verfügen nicht über die Masse an Verkäufen die es zulassen würden, eine Vergleichswertermittlung überhaupt als Wertermittlungsverfahren heranzuziehen.

Ein Immobiliengutachter kennt die Marktfaktoren und rechtlichen Bestimmungen und kann mit einer Verkehrswertermittlung dem Verkäufer ein sicheres Gefühl geben, mit dem ermittelten Marktwert die passende Käuferschicht anzusprechen. Denn wird das Objekt zu teuer angeboten findet es nur schwer einen Käufer und es verstreicht dabei unnötig Zeit. Wird die Immobilie zu günstig angeboten, dann wird sich sicherlich schnell ein Käufer finden lassen, aber eigentliche Wert wird nicht erzielt. Hier spricht man dann von einem Verlustgeschäft.

Hier geht es weiter zu – Erfahrungen mit Immobiliengutachter