Immobilienanzeigen im Internet

Immobilienanzeigen auf Anzeigenmärkte im Internet schalten

Besuchen Sie auch regionale Städteseiten im Internet, oft bieten diese kostenlose Kleinanzeigenmärkte an, wo  Sie Ihre Immobilie eintragen können.

Bevor Sie mit dem aufgeben der Anzeigen entweder in Zeitungen und/oder im Internet beginnen, sollten Sie sich über die Kosten im klaren sein. Rufen Sie dazu die jeweiligen Zeitungen an und lassen Sie sich die Anzeigenkosten durchgeben. Für Fließtext-Anzeigen gilt meist ein fester Zeilenpreis und gestaltete Anzeigen werden nach der Größe berechnet. Fragen Sie auch unbedingt nach Rabatten. In den seltensten Fällen wird ein Objekt bereits nach der ersten Anzeige verkauft. Achten Sie auch darauf in welchem Erscheinungsgebiet die Anzeige erscheinen soll. Regionale Anzeigen kosten erheblich weniger als überregionale.

Bei den Immobilienportalen können Sie die Preise meist schon auf der Startseite/home entnehmen. Die Laufzeit hier ist unterschiedlich. Am besten Sie machen sich einen genauen Finanzplan für Ihre „Werbemaßnahmen“, damit sie nicht den Überblick verlieren.

Hinweis: Die zur Zeit schlechte wirtschaftliche Lage hat sich auch auf den Immobilienmarkt ausgewirkt. Deshalb kommt es nicht selten vor, dass Objekte über einen recht langen Zeitraum angeboten werden müssen, um einen passenden Käufer zu finden. Branchenkenner sprechen von Zeiten zwischen 6 Monaten und z.T. über einem Jahr. Durch BASEL II hat sich die Situation auf dem Finanzierungssektor erheblich erschwert. 

Kaufgesuche

Nutzen Sie auch die Rubrik „Kaufgesuche“ in Zeitungen, wo Privatleute Immobilien suchen. Auch Firmen suchen dort häufig für Mitarbeiter Häuser und auch Makler für Ihre Klienten. Oft stehen diese unter einem gewissen Zeitdruck. Bieten Sie Ihre Immobilie allen Inserenten an, die ein Objekt suchen auf die Ihre Beschreibung passt.

zurück hier geht es weiter – Verkaufsgespräch Immobilie