Bedarfsausweis

Der Energieausweis / Energiepass nach Bedarf (Bedarfsausweis)

Beim Energieausweis / Energiepass nach Bedarf (Bedarfsausweis) ist der Aufwand der Ausstellung wesentlich höher. Fachkundige darauf geschulte Experten wie Architekten oder auch Handwerker erstellen aus den Grundrissen und Schnitten, den Schornsteinfegerdaten (genauen Leistung der Heizanlage) sowie einer umfangreichen Vorortbegehung ein detailliertes Profil des Energiebedarfs vom Gebäude. Dies hat den Sinn die Schwächen und Stärken für Mieter und Käufer transparenter zu machen.  Über eine Feststellung des energetischen Ist-Zustandes hinaus sollen Modernisierungsempfehlungen für eine energetische Sanierung gemacht werden.

Wann wird der Bedarfsausweis und wann der Verbrauchsausweis benötigt?

Der Energieausweis / Energiepass nach Bedarf (Bedarfsausweis) ist für kleinere und ältere Gebäude Pflicht. Ein Beispiel: Bei einem Haus mit weniger als fünf Wohnparteien, das vor dem  01.11. 1977 gebaut wurde, muss der Bedarf vom einem Fachmann ermittelt werden. Da ca. 3 von 4 Häusern vor der Wärmeschutzverordnung von 1977 gebaut wurden, sind davon recht viele Hausbesitzer betroffen.

Bei Gebäuden mit mehr als fünf Wohnparteien kann zwischen dem günstigen Verbrauchsausweis und dem aufwändigeren Bedarfsausweis gewählt werden.. Hier wird davon ausgegangen, das der Mittelwert aus dem tatsächlichen Verbrauch der einzelnen Wohnparteien ein durchaus realistisches Bild des Energiebedarfs  aufzeigt. Im Fall eines Neubaus ist der Energiebedarf ohnehin dokumentiert.

Hier geht es weiter zu – Aussteller Energieausweis